SCHLOSSPARK EBENRAIN, SISSACH

Das historische Erbe weiterführen

Das Schloss Ebenrain und seine Parkanlage in Sissach gelten als bedeutenster spätbarocker Landsitz in der Nordwestschweiz. Der Berner Architekt Nikolaus Sprüngli entwarf im Jahr 1776 Schloss und Garten als Dependance für den Basler Seidenbandfabrikanten Michael Bachofen-Heitz. Im Zuge des 19. Jahrhunderts wurde der Park zunehmend im englischen Landschaftsstil umgestaltet. Der Karlsruher Gartenarchitekt Walter Schwenecke verfasste 1995 ein umfassendes Parkpflegewerk zu dem Landsitz. 2002 wurde dieses Werk von Stauffer Rösch Landschaftsarchitekten für den ürsprünglich durch Eduard André gestalteten Ostgarten erweitert. Seither betreut Stauffer Rösch Landschaftsarchitekten den gesamten Schlosspark Ebenrain und garantiert die kontinuierliche, fachgerechte und vorausschauende Parkpflege.

Auftraggeber Bau- und Umweltschutzdirektion, Hochbauamt Kanton Basel-Land
Fläche 55'000 m2
Jahr Seit 2002
Leistungen Überarbeitung Parkpflegewerk 2002, Sanierung Ostgarten 2002, Betreuung Gesamtanlage seit 2003, Grünflächenmanagement