WOHNÜBERBAUUNG GERHALDE, RIEHEN

Bei aller Einheitlichkeit bleibt genug Platz für Individualität

Formale Klarheit zu schaffen und doch ausreichend Spielraum für individuelle Bedürfnisse zu erlauben – dies galt es beim Entwurf zur Wohnüberbauung Gerhalde in Riehen zu berücksichtigen. Die an prägnanter Hanglage entstandene Siedlung ist ein stimmiges Ganzes. Die repetitive Gebäudeabfolge wird von einer einheitlichen Freiraumgestaltung begleitet. Wiederkehrendes Element sind markante Mauern, die Privatzonen von halböffentlichen Bereichen trennen und Raum für persönliche Gestaltung ermöglichen. Ein gemeinsamer Treffpunkt zur Unterhaltung und zum Spielen für Kinder ist die Piazza – teilweise überdacht und mit einem Planschbecken versehen. Eingebunden ist die Gehrhalde in einen Obstbaumhain, der sich an die traditionelle Riehener Kultur von Streuobstwiesen anlehnt.

Wettbewerb 1. Rang
Auftraggeber Wohnstadt Basel
Architektur Ritter Giger Schmid Architekten
Realisierung 1999-2002
Fläche 22'300 m2
Leistungen Alle Leistungsphasen